in alphabetischer Reihenfolge


Abdel, Yasmina und Kids

Abdel und Kids
Abdel und Kids

Hallo! Wir sind die Familie Aoufi, bestehend aus Amin (3), Amira (1) und Mama & Papa. 

Auf der Suche nach einer größeren Wohnung für unsere 4-köpfige Familie, sind wir auf TRIALOG gestoßen. 

Ein Bauprojekt für Gemeinschaftliches Wohnen, welches auch bezahlbar, ökologisch und modern ist, und das auch noch in Hilden – was kann es da besseres geben? Genau, gar nichts. Deswegen sind wir im Mai 2019 auch voller Freude direkt eingestiegen.  

 

 

Riesig würden wir uns freuen, wenn uns noch weitere Familien mit Kindern begleiten, denn alleine spielen wäre doch viel zu schade für den tollen Spielplatz auf dem Hof!


Bettina

Ich heiße Bettina Orthey, bin 58 Jahre alt und mache bei TRIALOG Hilden mit, weil ich mit netten Menschen in achtsamer Nachbarschaft in unserem Passivhaus in Holzbauweise zusammenleben will. Vor drei Jahren haben mein Mann Matthias und ich uns auf die Suche nach „Wohnen in Gemeinschaft“ gemacht, und sind nach kurzer Zeit Mitglied bei TRIALOG geworden.

 

 

Uns gefielen von Anfang an die Menschen, die Ideen, die Lage und das geplante Haus, unweit hinter Benrath, gut an den ÖPNV angeschlossen, nicht weit von Düsseldorf, nah am Wald und der Itter und mit diesem schönen Wohnhof, in dem gespielt, gegärtnert, gequatscht und gefeiert werden wird.

 

Ich freue mich schon so, so sehr auf das Wohnen dort, gerne schon morgen😊!

 

Es ist viel zu tun, die Planung, die Suche weiterer Mitglieder, die Entwicklung unseres Organisationsmodells, die Gemeinschaftsbildung, das sind die Felder, in denen ich mich engagiere. Mehr geht nicht. Gott sei Dank gibts die Anderen, die ihre Fähigkeiten und ihre Zeit in anderen Arbeitskreisen einbringen. So wächst das, was wir planen jeden Tag mehr. Es ist gut, dass wir so verschieden sind!


Birgit

Hallo. Ich bin Birgit Elisabeth und seit März 2018 Mitglied bei Trialog.

 

Dort werde ich in eine kleine Single-Wohnung einziehen und freue mich schon auf freundliche Nachbarn, mit denen ich wesentlich mehr teilen möchte als ein "Guten Morgen" auf dem Weg zur Waschküche - zum Beispiel meine Freude an Büchern, Theater, Tanz, Musik und Museen!

 

Aktuell beschäftigt bin ich mit Atmen und der Fürsorge für meine betagte Mutter, habe vier erwachsene Kinder und eine Enkelschar.

 

In meiner Freizeit bewege ich mich bei jedem Wetter draußen und im Grünen, beschäftige mich mit Pflanzen und Bäumen - ich liebe es, mit meinen Händen tief in Gartenerde zu wühlen! - und rede gerne mit den unterschiedlichsten Menschen, aber ich schätze auch meine Ruhe - und das Ernten, Putzen, Schnippeln und Verarbeiten von Obst und Gemüse - ja, wirklich!

 

Ich mag Städtereisen und würde mich freuen, auch mal in Begleitung durch Holland, Frankreich, Masuren oder das Baltikum zu reisen und zu radeln.

 

In meinen Zukunftsträumen bei Trialog sehe ich mich im Stadtteilcafe oder auf dem Sommerfest in unserem Garten mit vielen Gästen, die ich bewirte, oder in einem kleinen Laden, um unser Quartier zu unterstützen und zu bereichern.

 

Ich träume von Lesungen und Wozikos (Wohnzimmerkonzerten)....ach ja....

 

Mein Motto (eins von vielen): Wo eine Schraube locker ist, hat das Leben mehr Spiel!


Heike

Warum alleine wohnen, dachte ich vor zwei Jahren. Allein gehen einem schnell die Ideen aus.

 

Ich bin Heike, schwerhörig und gehbehindert. Mein Rollator, der Scooter und das Spezialdreirad sind meine Fortbewegungsfahrzeuge. Vielleicht habt ihr ja Lust eine Tour mit mir zu machen.

 

Ich höre gerne Musik und gehe gerne ins Konzert, aber selber singen – naja...

 

Ich spiele gerne und höre gerne zu. Führe gerne Einzelgespräche. Ich bin lebensfroh, kontaktfreudig, unternehmungslustig und gastfreundlich.


Ingrid und Manfred

Text folgt


Isabell und Mika

Ich bin Isabell (47) und ziehe mit meinem Sohn Mika (12) ins Mehrgenerationen-Haus ein. 
Mika liebt Tiere – und seinen Computer, chillt gerne mit anderen Kids und genießt seine kleinen Freiheiten. Ich bin Grafik-Designerin und seit Kindheit an allem interessiert, was sich irgendwie gestalten lässt. Im Wohnprojekt wird das vor allem der Garten sein, der kleine private, aber auch der große gemeinschaftliche.

Was wir uns von TRIALOG erhoffen? Einen lebendigeren Alltag, denn der kann in einer Zwei-Personen-Familie schon mal etwas langweilig werden. Mit spontanen Aktionen, wie einer Schneeballschlacht im großen Wohnhof mit anschließendem Teetrinken in der Gemeinschaftsküche zum wieder Aufwärmen – eine gemeinsame Radtour mit Picknick am Rhein – Johannisbeeren im Garten pflücken für einen großen Topf Marmelade – Rundlauf um die Tischtennisplatte – oder bei den Nachbar*innen klingeln, weil man sich zum Besuch einer Kunstausstellung verabredet hat.
Sich gegenseitig mitreißen und für Dinge begeistern lassen, die man alleine vielleicht nicht gemacht hätte. Andere Lebens- und Sichtweisen kennenlernen. Sich neu ausrichten… Und gegenseitig beistehen wenn das Leben mal etwas holprig wird…

Ganz besonders wünschen wir beide uns, dass noch mehr Kinder mit Ihren Eltern einziehen – und dass einer der zukünftigen Mitbewohner*innen einen Hund zum Knuddeln und Gassi gehen mitbringt!

 


Marion

Ich bin 54 Jahre alt, alleinstehend, habe 2 erwachsene Töchter und seit Dezember 2016 Mitglied der Gruppe TRIALOG Hilden.

 

Als junge Erwachsene habe ich bereits in einer Wohngemeinschaft gelebt, als junges Ehepaar hatten wir den Wunsch ein offenes Haus zu sein. Im Alltag ist dieser Wunsch teilweise in den alltäglichen Pflichten untergegangen, aber Kinder sind bei uns oft ein und aus gegangen und ich habe z.B. eine Zeit lang ein Kind einer alleinerziehenden Mutter regelmäßig mit vom Kindergarten abgeholt. Als ich wieder angefangen habe zu arbeiten, hatte ich das Glück, dass meine Tochter nach der Schule mit zu einer Nachbarin gehen konnte, während ich erst später aus dem Büro zurückgekommen bin.

 

Nun ist die Familienphase abgeschlossen, die Kinder ausgezogen und ich freue mich darauf in ein Mehrgenerationenprojekt zu ziehen, da ich damit einen Wunsch, der schon in der Jugend da war, jetzt verwirklichen kann. Die Variante, dass Gemeinschaft da ist, wenn ich nach Hause komme und ich jemanden treffe ohne mich vorher verabreden zu müssen, aber auch die Möglichkeit, dass ich jederzeit mich zurückziehen kann, ist für mich sehr wichtig. Ich freue mich auch auf die Anregungen, die man im Zusammenleben mit anderen erhält und auf gemeinsame Unternehmungen. In der jetzigen Planungs- und bald beginnenden Bauphase lernen wir uns als Gruppe schon gut kennen. Auch wenn es oft sehr anstrengend ist, gibt es genug Gelegenheiten sich zu freuen, dass wir zusammen wieder etwas geschafft haben.


Mattias

Text folgt


Monika

Monika 58

 

Zusammen mit anderen in einer großen Gemeinschaft wohnen, einen Rückzug in der eigenen Wohnung nutzen, wenn man ihn braucht, ganz viele Möglichkeiten haben den Alltag zu gestalten, mit Menschen, die man mag und die in der Nähe sind, dann noch in Hilden - das alles hat meinem Mann und mich schnell bewogen bei TRILOG Hilden mitzumachen.

 

 

Wir (mein Mann und ich) haben eine große Familie, drei Enkelkinder und bringen jede Menge Ideen und zwei Katzen mit


Susanne

Ich bin Susanne und ich mache bei TRIALOG mit, weil ich – nachdem ich zum ersten Mal bei einer Veranstaltung war – gar nicht mehr anders konnte. Ich war da und ahnte, dass jetzt alles anders wird. Mit diesen Menschen, deren Stimmen direkt in mein Herz latschten. Die gute Stimmung miteinander, der trockene Humor und die Fähigkeit – über alle Unterschiede hinweg – zusammen so etwas auf die Beine zu stellen! In diesem Holzhaus mit Gras auf dem Dach, Garten in der Mitte und vor allem mit diesen traumschönen Wohnungen!

 

Jetzt bin ich schon eine ganze Weile dabei und ich denke oft daran, wie es sein wird, wenn wir dort einziehen. Ich stelle mir vor, wie ich von der Arbeit nach Hause komme und durch die Laubengänge zu meiner Wohnung latsche. Auf dem Weg hier und da kleben bleibe und in trockenem Humor und herzlicher Nachbarschaft bade. Ich sehe uns gemeinsam im Garten arbeiten oder um große Tische im Innenhof sitzen. Und ich sehe mich das Für-mich-sein in meiner Wohnung genießen. Wissend, dass die anderen da sind. Nebenan.

 

 

Ich genieße es, dass das Projekt schon jetzt einen bewegten Platz in meinem täglichen Alltag hat. Auch wenn mir die Arbeit an der Zukunft manchmal ein bisschen zu viel wird – es tut gut, sich vom Leben verwandeln zu lassen.


Ulla

Ich bin Ulla und seit September 2019 Mitglied bei TRIALOG Hilden. Ich habe in WGs, Mietwohnungen, zuletzt in Reihenhaussiedlungen mit meiner Familie gelebt. Jetzt wohne ich allein in einem Haus, in dem die Mieter nicht viel miteinander zu tun haben. Ich möchte in Gemeinschaft leben und stelle mir unser Zusammenleben im Wohnprojekt wie in einem kleinen Dorf vor.

 

Wir begegnen uns oft, weil die Architektur des Hauses das so will. Wir treffen und besprechen uns, weil unser Leben im Wohnprojekt organisiert sein will. Wir teilen Dinge und Räume wie den Garten und den Gemeinschaftsraum und das Gemeinschaftsauto. Vielleicht auch private Sachen wie Werkzeuge, Maschinen, Kochtöpfe oder Dinge, die man selten benutzt, die aber manchmal nützlich sind. Wir wollen teilen und möchten teilhaben und voneinander lernen. Im Gegenzug bekommen wir Gesprächspartner für einen Kaffeeklatsch oder tiefsinnige Diskussionen; Kinder, die neugierige Fragen stellen; Haustiere, auch wenn man selbst keine hat; Hilfe, wenn man welche braucht, beim Reparieren, beim Einkaufen. Vielleicht spiele ich auch mal wieder Doppelkopf oder packe meine Gitarre am Lagerfeuer aus.

 

Alles ist möglich! Der Raum dafür ist da und die Menschen, die Lust dazu haben und mitmachen auch.

Und es geht jetzt schon los, bei der Planung und Bauen des Hauses, wir lernen uns kennen und wachsen jetzt schon zusammen.

 

Mehr wir und weniger ich… fühlt sich gut an. Und wenn ich mal ich allein sein will und genug Gemeinschaft hatte, gibt es ja noch meine Wohnung und ich mache einfach die Tür zu. Ihr könnt ja klingeln 😊

 

Und nicht zuletzt ist es ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir mit dem Bau unseres Hauses als Klimaschutzsiedlung und beim späteren Wohnen die Umwelt möglichst wenig belasten.


Sylvi und Jörg

Hallo zusammen, wir sind Sylvi (54) & Jörg (58) und seit Juli 2019 Trialogies. Auf der Suche nach einer neuen Wohnung, sind wir auf Trialog Hilden gestoßen. Die Idee eines Mehrgenerationenhauses hat uns von Anfang an begeistert.

 

Ich (Sylvi) freue mich jetzt schon auf das Backen mit den Kindern im Gemeinschaftsraum. Nach meinem Schlaganfall brauche ich oft eine Auszeit. Jörg arbeitet noch Vollzeit und es ist gut zu wissen, dass immer jemand „Zuhause“ ist.

 

Viele Haustiere bereichern unseren Alltag. Auch da unterstützen wir Nachbarn uns gegenseitig, wenn mal eine Reise ansteht. Sollte mal eine Schulstunde ausfallen... kein Problem... es ist immer jemand zur Stelle. Die Eltern wollen ins Kino? Kein Problem, wir passen auf die Kinder auf! Von dieser Art zu leben profitieren alle 🤷‍♀️🍀. Wir freuen uns drauf 😃😃


die restlichen Trialogis

Bild:   privat
Bild: privat

Die restlichen Trialogis werden hier noch eingebunden.

 

Einige sind noch auf der Suche nach einem schönen Bild. Ok, das kann dauern. ;-)

 

Andere feilen noch an IHREM Text.