Digitales


Teile dieses technischen Konzepts befinden sich noch in Planung und können deshalb Änderungen erfahren.

Wir werden diesen Bereich dann zeitnah aktualisieren.

Internet / Telefon

 

Das Grundstück kann von den Internet-Providern mit hohen DSL-Geschwindigkeiten versorgt werden.

Über Kupferkabel sind bis zu 250 MBit/s möglich.

Ein lokaler Anbieter stellt auch eine Glasfaser-Versorgung bereit.

Die Bewohner können sich je nach Bedarf, Vorstellungen und auch bei weiterlaufenden Vorverträgen einen Anbieter aussuchen.

Die Telefonanbindung ist bei den Providern in der Regel Bestandteil der DSL-/Internet-Versorgung.


TV-Versorgung

 

Für die Fernseh-Versorgung der Wohnungen haben wir uns für eine zentrale Satelliten-Anbindung entschieden.

Das Fernsehsignal der Satelliten-Schüssel wird zunächst in der Technikraum des Kellers geleitet um dann mittels Umwandler in die Glasfaserleitungen der einzelnen Wohnung eingespeist zu werden.

In den Wohnungen können dann die Fernsehgeräte das Signal den Wanddosen entnehmen.


Smart Home

 

Smart Home dient als Oberbegriff für technische Verfahren und Systeme in Wohnräumen und -häusern, in deren Mittelpunkt eine Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe steht.

Quelle:  wikipedia

 

Unserem Ansatz entspricht es, sich dem technischen Fortschritt nicht zu verschließen. Auf der anderen Seite wollen wir nicht alles umsetzen was derzeit technisch möglich ist. Letztendlich ist dies auch eine Frage der Kosten.

 

Es ist geplant das Gebäude für Smart Home Dienste vorzurüsten.
Damit bestünde die Möglichkeit, auch in Zukunft, ohne großen Zusatz-Aufwand, entsprechende Dienste einzurichten.

Dieses wird gewährleistet, in dem entsprechende Röhren und Unterputzdosen verlegt werden, in die anschließend eine Versorgung installiert werden könnte.

 

Ob und inwieweit dieses umgesetzt wird hängt derzeit von dem Fachplaner ab, mit dem wir die Planungen noch ausloten.


Die Verkabelung

 

Der Ausgangspunkt der Verkabelung ist der Technikraum des Kellers.

Dort kommen die Internet-/Telefon-Leitungen von der Straße mit der zentralen Leitung der Satelliten-Schüssel zusammen und werden über einen gemeinsamen Licht-Leiter in die jeweilige Wohnung geführt.

Wir planen die Verbindungen zu den Wohnungen als Glasfaser-Leitung auszuführen.

Telefon / Internet / Satelliten-TV werden über einen Wandler in den Lichtleiter eingespeist und so in die Wohnung geführt.

Dort werden die Signale für die einzelnen Geräte wieder aus dem Lichtleiter herausgezogen.

Der Vorteil der Glasfaser-Leitungen liegt in der Zukunftssicherheit für kommende Technik-Generationen.

Mit einer Versorgung über Kupferkabel würden wir wahrscheinlich schnell an die technischen Grenzen stoßen und mögliche Entwicklungen nicht mehr mitmachen können.

Ein späteres Nachrüsten von Glasfaser-Leitungen wäre in einem fertigen Bauwerk nur mit enormen Aufwand möglich.


Fachberater

Wir stehen in Kontakt mit unseren Fachberatern, die uns bei der Planung unterstützen.

Auch hier gilt - wie in den anderen Bereichen:

es wird nur das umgesetzt, was die Gruppe möchte und letztendlich beschließt.