Wohnen in Gemeinschaft

Trialog Hilden

 

Wir sind ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt.

Als eigenständige Baugruppe innerhalb einer Dachgenossenschaft bauen wir in Hilden ein Mehrgenerationenhaus mit 28 separaten Wohnungen.

Über einen breiten Anteil an geförderten Sozial-Wohnungen können auch Familien und Personen mit niedrigerem Einkommen an unserem Projekt teilnehmen
(mit Wohnberechtigungsschein, WBS).


Haus, Wohnungen und Anlagen sind barrierefrei, werden im Passivhaus-Standard gebaut und ökologisch bewusst gestaltet. Wir haben uns für eine moderne und ökologisch nachhaltige Holzbauweise des Gebäudes entschieden. ...


Aktueller Termin:

 

Samstag | 23. März 2019 - 10:15 bis 13:00 Uhr - Grundstückserkundung und Info-Frühstück


Gefällte Bäume und Klimaschutz

 

Wer mehr über Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Projektes erfahren möchte oder Interesse hat, bauliche Maßnahmen oder die ökologische Gestaltung der Außenanlagen zu fördern, kann bei einem Gespräch vor Ort

am 25. März um 17 Uhr auf dem Grundstück an der Düsseldorfer Straße 150 mehr erfahren.

 

Mehr lesen - unten auf der Seite




Download
Unser aktueller Flyer von Februar 2019
2019_0204_Flyeraktualisierung.03.pdf
Adobe Acrobat Dokument 593.2 KB

Unsere aktuelle Broschüre bietet einen kompakten Überblick über unser Projekt.
Zudem wird die Ausstattung und die

noch freien Wohnungen mit deren Lage im Gebäude vorgestellt.



Meilensteine


Für das laufende Jahr kommen einige Meilensteine auf uns zu.

Die ersten beiden für 2019 sind bereits gesetzt:

  • Am 05. März 2019 haben wir den Erbpachtvertrag abgeschlossen und können spätestens zur Jahresmitte das Grundstück für 99 Jahre komplett nutzen (Siehe auch im BLOG).
  • Am 15. Januar 2019 wurde der Bauantrag eingereicht.
    (Siehe auch im BLOG)
    Wir warten jetzt auf dessen Genehmigung.

Die nächsten großen Schritte:

  • der Abriss des bestehenden Gebäudes.
  • der ersehnte Baubeginn.

Zudem werden wir neue Mitglieder gewinnen und jede Menge anderer Aktivitäten durchführen.



 

Sprechen Sie uns auf Ihre Wunschwohnung an - es sind noch einige zu vergeben.

 

Aus befreundeten Projekten erfahren wir oft, wie wohl sich die Kinder und deren Eltern in der Gemeinschaft fühlen.
Sie würden selbst gegen eine Wohnung in bester Wohnlage, aber mit 'gängigem' Wohnumfeld, nicht mehr tauschen wollen.

Aus diesem Grund ist es sehr schwer in bestehenden Wohnprojekten eine Wohnung zu erhalten.
Diejenigen, die dort wohnen, möchten nicht mehr weg.

Es spricht also Vieles dafür sich die Wohnmöglichkeiten bei uns näher anzusehen.


unsere Sekretärin

Unser Weg

Wie kann ich mir das Wohnen/Leben in einem Mehrgenerationenhaus vorstellen?

 

Was erwartet mich?

 



Infos für alle

Mehr Information

Vom Projekt zum Objekt.

Viele Fragen - viele Antworten



Licht & Schatten - Paul meint: "Kopf hoch - wir schaffen das..." :-)
Licht & Schatten - Paul meint: "Kopf hoch - wir schaffen das..." :-)

'45 plus'

Damit wir unser MEHRgenerationenwohnprojekt umsetzen können, strebt unsere Gruppe eine ausgewogene Mischung aus allen Altersbereichen an.

Deshalb sind besonders Familien und jüngere Menschen bis 45 Jahre bei uns willkommen.

In der Altersgruppe bis 57 Jahre sind noch Plätze frei,

ab 58 Jahre gibt es derzeit leider nur die Möglichkeit zur Aufnahme in eine Interessentenliste – aber das kann sich noch ändern.




Am Zaun des Grundstücks an der Düsseldorfer Straße hing ein Banner, das offenbar besorgte Bürger aufgehängt hatten. Es geht um die gefällten Bäume und den Klimaschutz.
Am Zaun des Grundstücks an der Düsseldorfer Straße hing ein Banner, das offenbar besorgte Bürger aufgehängt hatten. Es geht um die gefällten Bäume und den Klimaschutz.

 

Gefällte Bäume und Klimaschutz

 

Auf dem Grundstück an der Düsseldorfer Straße 150 wurde gerodet. Alte Bäume müssen – wieder mal - neuen Häusern weichen. Das macht einige Hildener Bürger betroffen und scheint - angesichts des Klimawandels – auch unvernünftig. Die Kritik, die unter anderem durch ein Banner am Zaun des Grundstücks zum Ausdruck gebracht wurde, wird von der Gruppe Trialog-Hilden, die hier ein Mehrgenerationenwohnhaus mit 28 Wohnungen baut, positiv aufgenommen. Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind für die Gruppe wichtige Anliegen.


„Wir bedauern, dass für unser Wohnprojekt alte Bäume weichen mussten,“ räumt Manfred Gertz von der AG Bauen ein. Das hängt in erster Linie mit der Logistik der Baustelle zusammen. Der alte Götterbaum in der zukünftigen Zufahrt der Baustelle war zudem in einem schlechten Zustand und hatte im Baumgutachten, das die Gruppe in Auftrag gegeben hat, eine schlechte Prognose. „Wir sind froh, dass wir wenigstens die alte Eiche vor dem Haus erhalten können. Hier investieren wir etwa 4000 Euro, um das Wurzelwerk der Eiche mit einem Wurzelvorhang und den Baum mit einem Bauzaun zu schützen,“ freut sich Gertz.


Was die Sorge der Bürger um den Klimaschutz betrifft, kann Gertz beruhigen: „Die Nachhaltigkeit ist bei der Planung ja eines unserer wichtigsten Anliegen gewesen,“ erzählt er. Gebaut wird ein Passivhaus mit Wärmerückgewinnung in Holzbauweise, das auf nachwachsende Ressourcen und regenerative Energien setzt. Geplant ist unter anderem eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 50 Kilowatt peak. Und bei der Anlage des Grundstücks werden neue Bäume gepflanzt und verschiedene Gärten und Grünflächen angelegt.

 

Wer mehr über Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Projektes erfahren möchte oder Interesse hat, bauliche Maßnahmen oder die ökologische Gestaltung der Außenanlagen zu fördern, kann bei einem Gespräch vor Ort

am 25. März um 17 Uhr auf dem Grundstück an der Düsseldorfer Straße 150 mehr erfahren.


 

In unserem Schaukasten, am Zaun zur Düsseldorfer Straße, wird laufend über die anstehenden Arbeiten berichtet.